20
Jan
2005

RFID-Chip

In der PC-Welt 2/2005 ist ein Artikel über RFID: Pro und Contra (S. 127 f., insgesamt 3 Seiten). Im wesentlichen steht nicht viel Neues drin. Zwei Textpassagen scheinen mir aber von Interesse zu sein; deshalb hier die Abschrift:

1. Zur Reichweite:

„Wie sehr sich RFID zum Beschatten und Bespitzeln eignet, darüber entscheidet vor al-lem die Reichweite. Die im Future Store [der Fa. Metro – die Firma erhielt dafür den Big-Brother-Award wegen Missachtung des Datenschutzes; siehe http://www.bigbrotherawards.de ] eingesetzten Tags lassen sich bis auf etwa einen Meter Entfernung auslesen. Gerüchten zufolge ist hierzulande aber auch schon der Einsatz von Chips mit einer Reichweite von über zehn Metern geplant – in den USA lassen sich RFID-Tags schon jetzt auf bis zu sechs Meter auslesen. Die Bundesregierung weist außerdem unter http://dip.bundestag.de/btd/15/031/1503190.pdf darauf hin, dass sich die Kommunikation zwischen RFID-Chip und –Lesegerät theoretisch sogar im Abstand von bis zu 100 Metern abhören lässt.
Handlungsbedarf sieht die Regierung derzeit trotzdem nicht. Begründung: „Erkenntnisse, dass diese theoretisch denkbaren Übertragungsreichweiten praktisch zum Einsatz kommen, liegen der Bundesregierung nicht vor“. Auch der Missbrauch ist hier kein Thema – wohl aber bei Verbraucherschützern. Unter http://www.stoprfid.de etwa entwirft die kritische Organisation Foebud entsprechende Szenarien.“

2. Schutz gegen RFID-Spionage:

„Wer wirklich sicher sein möchte, dass er keinen RFID-Chip bei sich trägt, braucht allerdings Hardware, etwa den Dataprivatizer von Foebud. Er soll RFID-Chips und –Lesegeräte auf eine Entfernung von bis zu zehn Metern orten ( http://www.stoprfid.de ) und den freigegebenen Speicherbereich überschreiben. Zum Recherchezeitpunkt war das Gerät jedoch noch nicht verfügbar (50 bis 100 Euro).

Die Firma RSA ( http://www.rsasecurity.com ) hat außerdem einen Störsender entwickelt, der sich permanent beim Lesegerät meldet und es so irritiert, dass es die übrigen RFID-Tags nicht auslesen kann. Die Funktionsfähigkeit des RFID-Blockers ist jedoch umstritten.

Wenn Sie einen RFID-Chip kurz entschlossen selbst unschädlich machen möchten, haben Sie allerdings schlechte Karten: Die Sender sind ausgesprochen robust und überleben sogar mehrere Schleudergänge in Ihrer Waschmaschine.“
logo

Mind Control

Bewusstseinskontrolle

Users Status

You are not logged in.

Navigation

Mind Control

twoday.net

Search

 

Archive

January 2005
Sun
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
 
 
 
 
 
 
 2 
 3 
 5 
10
14
18
25
26
28
 
 
 
 
 
 

Recent Updates

Passing laws to regulate...
Below is a letter you can fax or email to CA senators...
Omega - 12. Nov, 11:18
Electronic weapons could...
The article below is a fair account of what happened...
Omega - 12. Nov, 11:17
Misuse of electronic...
UPDATE ON CONGRESSIONAL MEETINGS Meetings were scheduled...
Omega - 12. Nov, 11:16
Writers and editors are...
Date: Sat, 19 Aug 2006 16:13:14 -0700 Subject: Writers...
Omega - 12. Nov, 11:14
Complaints - Beschwerden
http://tinyurl.com/3y8gff (in English) http://tinyurl.co m/2psa3m...
Omega - 20. Jan, 22:02

Status

Online for 4981 days
Last update: 25. Apr, 14:07

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Weltherrschaft - NWO - New World Order - Verschwoerungstheorien
Adressen
Aktionen - Actions
Allgemeines
Beitraege von John Mecca
Beitraege von Alan Van Arsdale
Beitraege von Anna Fubini
Beitraege von anonymous
Beitraege von Axel Brueggemann
Beitraege von Bob Rose
Beitraege von Bob S
Beitraege von Brigitte Althof
Beitraege von Carla
Beitraege von Clare Louise Wehrle
Beitraege von Claus-Peter Gerber
Beitraege von Corey
... more
Profil
Logout
Subscribe Weblog